Der Almblog > Allgemein > Tierischer Nachwuchs
Google+
RSS-Feed
Link zum YouTube-Kanal
Link zur Facebook-Fan-Page
Link zu Pinterest
Link zu Flickr
Willi Gruber - Karseggalm

Tierischer Nachwuchs

02. August 2010 | 1 Kommentar » | geschrieben von

So liebe Leute, nicht zu viel versprochen, jetzt war es so weit. Am Samstag um ca. 16.00 Uhr machten uns Gäste aufmerksam, das eine Kuh beim Kalben ist, erkennbar am Hervortreten von 2 Füßen an einer eher unüblichen Stelle. Da mussten wir natürlich loslaufen, den die Kühe waren auf der “Glag” (flache Stelle im Steilhang) oberhalb der Hütte, wo es für das Kalb gefährlich werden könnte. Also, ab mit der Kuh ins Tret (Almstall). Die Kuh litt offensichtlich an heftigen Wehen, aber so genau können wir Männer uns das nicht vorstellen. Im Tret ging die Geburt in die nächste Phase. Es füllte sich zunehmend mit schaulustigen Wanderern und Kindern. Dieter, ein Stammgast auf unserer Alm, sagte mir “jetzt werde ich fünfzig und sehe zum ersten Mal die Geburt eines Kalbes”. Das ist für uns Landmenschen unvorstellbar. Mein Vater und ich spielen Hebamme, befestigen die hervorgetretenen Beine mit einem Strick, um der Kuh zu helfen. Die genauen Details erspare ich Ihnen hier, sie wollen das sicher nicht alles so ganz genau wissen. Jedenfalls lag bald ein kerngesundes Kalb vor uns. Eine “Kusn” sagt meine Mama, das ist die Bezeichnung für das weibliche Kalb. Und es bekommt einen schönen Namen, den meine Söhne ausgesucht haben. “Mernhof” – das ist ein sehr alter schöner Kuhname. Den Rest erledigt die frischgebackene Mutter, die das Kalb liebevoll abschleckt (regt den Kreislauf des Neugeborenen an und erzeugt Mutterbindung). Es gibt auch die erste Milch, die Biestmilch (Kolostrum) mit besonderen Eigenschaften für das Neugeborene. Ein ordentliches Immunsystem wird damit aufgebaut. Für die menschliche Verwertung ist diese Milch nicht geeignet. Erst nach einigen Tagen gibt die Kuh normale Milch.

Die Wanderer waren von diesem Erlebnis mehr als angetan – es hörte sich ganz nach schluchzen an.

Für heute hab ich genug erzählt, ich muss wieder an die Arbeit. Und dann geht es noch auf die Hochalm wo das Jungvieh schon auf Salz wartet. Euer Willi, Hirter der Karseggalm.

Die glückliche Mutter mit dem "frischgeschlüpften" Kalb

Kommentare

Trackbacks und Pingbacks

»Trackback URL für diesen Artikel

  1. Neuigkeiten vom Almblog « Großarltal Blog – www.grossarltal.info/blog

    [...] auf der Karseggalm hat sich einiges getan: Es  gab tierischen Nachwuchs und Willi berichtet über die gelbe Butter auf der [...]