Der Almblog > Allgemein > Publikumsmagnet schlechthin
Google+
RSS-Feed
Link zum YouTube-Kanal
Link zur Facebook-Fan-Page
Link zu Pinterest
Link zu Flickr
Willi Gruber - Karseggalm

Publikumsmagnet schlechthin

16. September 2010 | 1 Kommentar » | geschrieben von

Griaß Gott, i bi’s – da Willi von der Karseggalm.

Wissen Sie wie richtiger Großarler Sauerkäse schmeckt oder haben Sie sogar schon einmal zugesehen? Bei uns auf der Karseggalm kann man jeden Donnerstag um 11.00 Uhr zuschauen wie man den Sauerkas produziert. Wir machen dieses wöchentliche Schaukäsen schon seit 20 Jahren und müssen feststellen, dass es sehr viele Gäste interessiert wie so was vor sich geht. Und wie geht’s nun?

Sauerkäsen unter Aufsicht auf der Karseggalm

Für diesen im Großarltal beheimateten Spezialkäse müssen natürlich zuerst einmal die Kühe gemolken werden. Die frische Milch wird dann durch die Milchzentrifuge getrieben, wo die Milch in 2 Teile getrennt wird – in Magermilch und Rahm. Aus Rahm wird dann die gesunde Almbutter produziert mit ihrer dazugehörenden Buttermilch. Die Magermilch kommt dann in die „Kasmilchpoteng“ (ein großes Holzgefäß wo die Magermilch durch Milchsäurebakterien säuert) und so das Milcheiweiß stockt. Das ist dann der Topfen der nach 1 bis 2 Tagen schon in den Käsekessel gefüllt wird. Dieser Kupferkessel fasst 75 Liter und wird 2-mal auf ca. 35 Grad erwärmt. Nachher wird der Topfen abgeschöpft, der „Jutn“ (Molke) bleibt übrig und wird an die Schweine verfüttert. Den abschöpften Topfen würzt man mit Salz und Pfeffer und presst ihn dann ins „Kaskarl“ (hölzerne Form mit Löchern) mit dem Kastuch.  Nach einem Tag kommt der Käse aus der Form und gibt ihn dann in den Käsekeller wo er ca. 8 Wochen bis zur Schnittfestigkeit reift. Der Sauerkäse kann auch bis zu einem Jahr gelagert werden und schmeckt nicht nur im Sommer sondern besonders auch zu Weihnachten zu Kletzenbrot und Vogelbeerschnaps. Das wäre es mit dem Sauerkäse, einer besonderen Spezialität aus dem Großarltal.

Bis Anfang Oktober machen wir hier auf der Alm noch den Käse (wir bleiben zwar noch länger, aber die Kühe müssen dann zurück auf den Hof) und jeden Donnerstag hat man bis dahin noch Gelegenheit uns beim Käsen über die Schulter zu schauen. 

Bis bald. Euer Willi.

PS:  Ich hatte beim Sauerkäsen einmal einen prominenten Helfer. Vor allem unsere deutschen Gäste dürften ihn kennen, den Fernsehmoderator Michael Harles (“Melodien der Berge”). Ich möchte Ihnen das Video von unserer Käserei nicht vorenthalten:

Kommentare


  1. Martina Menzel

    Hallo Willi,

    wir waren damals mit Maria Steinbacher oben auf eurer Hütte.Es ist einfach traumhaft dort.Und der Käse schmeckt einfach toll.Das ist echte Natur drin.
    Wenn ich das nötige Geld hätt,würde ich auf irgendeiner Alm als Sennerin leben.Ich liebe das alles,ja die Berge,sie fehlen mir.

    Sei gegrüßt
    von Martina aus Gladbeck/Germany

Trackbacks und Pingbacks