Der Almblog > Alm > Unsere Almtiere
Google+
RSS-Feed
Link zum YouTube-Kanal
Link zur Facebook-Fan-Page
Link zu Pinterest
Link zu Flickr
Elisabeth Mödlagl - Bichlalm

Unsere Almtiere

24. Juli 2013 | 2 Kommentare » | geschrieben von

Wie schon erwähnt sind mit uns auf der Alm 22 Milchkühe und 2 Schweine. Unsere Kühe sind „Pinzgauer“  und „Fleck“.  Natürlich haben alle Kühe einen Namen, z.B. Zirm, Glück, Gitti, Gerda, Susi, Sonne, Marina, Klara, Emmi, … Sie werden abends von der Weide herein geholt, im 4er Fischgraden Melkstand gemolken und danach machen sie sich’s im großzügigen Laufstall gemütlich. Am nächsten Morgen werden sie abermals gemolken und dürfen dann wieder den ganzen Tag hinaus auf die Wiesen.  Von der Milch macht der Sepp  Butter, Topfen und die verschiedenen Käse. Ein kleiner Teil wird natürlich von unseren Gästen auch in Form von Voll-/oder Buttermilch verzehrt. Vergangene Woche  war übrigens der „Milchmesser“  (Landeskontrollverband Salzburg) da. Er kommt das ganze Jahr über ca. alle 2-3 Monate vorbei und misst pro Kuh die Literanzahl Milch.  Außerdem nimmt er Proben und  diese werden zur Qualitätskontrolle eingeschickt.

Auf der Niederalm (Hoamalm) sind derzeit 7 trächtige Kalbinnen sowie 6 Kalbinnen und 2 trocken gestellte Kühe auf  3 abgetrennten Koppeln, die nacheinander abgeweidet werden. „Trocken gestellt“ heißt übrigens, dass die Kühe  8 Wochen vor dem errechneten Geburtstermin wegen der biologischen Ruhe nicht mehr gemolken werden,  das ist gut für das Euter, denn es baut sich dadurch für das neugeborene Kalb viel Milch auf. Weitere 3 trächtige Kalbinnen weiden auf der sogenannten „Ui-Mahd“. Unseren  Ui (Ulrich) habe ich ja bereits im letzten Blogbeitrag erwähnt –  er ist schon seit 1951 (!) im Haus  – und es liegt die Vermutung nahe, dass diese Wiese nach Ui benannt wurde J

Unsere 2 Schweine sind ebenfalls Mädels – denen haben Sigrid und ich die klingenden Namen Konstanze und Kunigunde verpasst ;-) Über Futtermangel können sich die beiden nicht  beklagen, denn alles was unseren Gästen zuviel ist, landet in ihrem Futtertrog und wird mit Begeisterung aufgenommen J

Für die Kinder haben wir noch 2 Zwerghasen namens Tim und Struppi.  Mit den Beiden ist es zeitweise ein Gfrett, denn, obwohl sie ein fesches kleines  Gehege haben, meinen sie auch das Gelände außerhalb erkunden zu müssen, ohne zu ahnen, dass hier (tierische)  Gefahren auf sie lauern und wir haben dann wieder alle Mühe sie einzufangen und in Sicherheit zu bringen ;-)

     

Kommentare


  1. Anette

    Hallo, Ihr zwei!
    Haben von euerem Blog gehört und jetzt intensiv darin gestöbert. Toll! Meine SMS hat euch vermutlich irritiert?! Doch Christof war sicher UNSERE Top-Floristin auf dem Fahrrad gesehen zu haben. Ich dachte, Timo im Auto gesehen zu haben….. Kombiniere: Die beiden sind wieder in der Heimat. Ich glaub wir sind irre… Übrigens: es freut uns sehr, dass Floristik auf der Alm betrieben wird – immer am Ball bleiben, gell!
    Ganz liebe Grüße vom Dettinger Hagel-Gewächshaus-Trümmerfeld…
    PS:vielleicht mehr Neuigkeiten per eMail

  2. Hallo an alle,

    es freut uns wirklich sehr, dass ihr auf unseren Blog gestoßen seid. Tatsächlich hat uns die SMS ein bisschen irritiert, aber hat sich inzwischen geklärt.

    Ich hoffe, die Schäden sind nicht ganz so schlimm, wir haben von unseren Familien von dem Unwetter gehört und ein paar Bilder gesehen. Sieht echt schlimm aus.

    Bitte richten Sie doch an alle ganz liebe Grüße aus, uns geht es hier sehr gut.

    Viele liebe Grüße

    Steffi und Timo

Trackbacks und Pingbacks